Start       Für Dich       Möglichkeiten       Mehr zu mir       Testimonials       Newsletter       Kontakt       Blog

Wenn’s anders kommt als man denkt

Nun ja…meine Pläne und Vorsätze, die ich in vorherigen Blogartikeln ganz motiviert angekündigt habe, haben sich etwas geändert… Pläne und Vorsätze haben schließlich noch nie so wirklich für mich funktioniert 😉 ABER: Das heißt eindeutig nicht, dass sich Nichts getan hat. Genau genommen, hat sich sogar soviel getan, sodass einfach ganz viel Neues im Vordergrund war. Hier ein kleiner Ausschnitt aus meinem Jahr 2021!

 

Everything is Energy

Immer klarer wurde für mich, dass ich für Mensch und Tier ganz besonders im Bereich der Energiearbeit etwas tun kann. Dennoch ist es oft erforderlich, auf mehreren Ebenen etwas zu verändern.  Daher findest Du in meinem Blog immer wieder auch Tipps zu anderen Bereichen aus meiner ganz persönlichen Erfahrung heraus, zu dem was mir geholfen hat. Du kannst beispielsweise Hinweise zur TCM Ernährung bei mir finden, welche die allgemeine Basis dieser Philosophie verdeutlichen. Wenn Du aber eine gezielte, ganz individuell auf Dich abgestimmte Ernährungsberatung möchtest, empfehle ich Dir gerne kompetente Ansprechpartnerinnen aus unserer gemeinsamen Ausbildungszeit weiter.  Meine Arbeit findet vor allem auf der energetischen Ebene statt. Was das heißt, kannst Du in meinem Blogartikel zu diesem Thema nachlesen. 

Mein Angebot ist somit wunderbar in der Sparte der Energetik aufgehoben und wurde heuer im Juni 2021 sogar mit dem Qualitätssiegel der WKO ausgezeichnet 🙂

 

 

Wann gilt man als Ausbildungsjunky?

„Eigentlich“ wollte ich ja nicht noch mehr Kurse und Trainings machen, jedoch auch hier gibt’s ein großes ABER: Plötzlich waren da so viele neue tolle Sachen, in die ich mich unbedingt weiter vertiefen wollte. In mehreren Online-Kurse konnte ich viele geniale Sachen mitnehmen. All das fließt in meine Arbeit ein und jede Ausbildung ist auch immer verbunden mit persönlichem Wachstum.

 

» Gerade in Zeiten von Lockdown & Co war es für meine zwei- und vierbeinigen Klienten eine gute Sache, dass ich Energiearbeit nun auch über die Ferne anbieten kann. 

 

» Mein Werkzeugkasten für die energetische Körperarbeit vor Ort wurde mit den „Access Bars“ und dem „Access Facelift“ ergänzt. Beides sind sanfte Handauflege-Methoden, die von Gary Douglas stammen. Bei beiden wird hauptsächlich am Kopf gearbeitet, mit der Intention, einschränkende Muster und Gedanken aus dem Energiesystem zu lösen.

  • „Access Bars“ ist eine Einladung, mehr inneren Frieden zu empfinden, mehr Möglichkeiten zu sehen. Und vor allem, mehr Raum zu bekommen um man selbst zu sein.
  • „Access Facelift“ soll durch die Anregung des Energieflusses eine energetische Zellverjüngung aktivieren. Es wurde beobachtet, dass dieser Körperprozess Menschen allgemein jünger und frischer aussehen und fühlen lässt. 

Ob Du daran glauben magst oder nicht, in jedem Fall ist eine „Access Bars“ oder „Access Facelift“ Sitzung ein Geschenk an Dich selbst 🙂 Wertvolle, nährende „me-time“ und Wellnessgenuss, Zeit zum Entspannen. Dein Körper muss soviel aushalten: Stress im Alltag, ungesunde Ernährung, zu wenig Schlaf, fehlende Bewegung und frische Luft,… Mach einfach einen Versuch und gönne Dir eine Antistress-Sitzung mit einem dieser Körperprozesse. Da die Angebotsseite auf meiner Website noch im Entstehen ist, nimm für Einzelsitzungen bitte direkt Kontakt mit mir auf. Und kommentiere dann gerne oder gib mir Feedback, was sich für Dich damit geändert hat.

 

 

7 umgesetzte Punkte von meiner Bucket-List 🙂 

Ich freue mich, wenn Dich mein Blogbeitrag zu diesem Thema zu Deiner eigenen Bucket-List inspiriert hat! Bei mir stand ja so einiges auf der Liste.  Sieben der Punkte in meinem Jahr 2021 waren:

1.
Kräuterwanderungen, um die Wildkräuter noch besser kennen zu lernen: da durfte ich heuer tolle neue Sachen kennen lernen. Und seit kurzem habe ich mit meiner Mama eine geprüfte Kräuterpädagogin an der Seite!

2.
Selbst Fermentieren für meinen Wintervorrat an Gemüse: meine Ferment-Versuche sind noch offen, allerdings habe ich fleissig Mus, Kompotte und Paradeissaucen eingekocht. Und erfolgreich experimentiert mit Wasserkefir und Oxymel. Fermentiertes Gemüse genieße ich erstmal weiter aus der Küche meiner Eltern 🙂

3.
Wolf-Dieter Storl und seine wundervollen Märchen und Geschichten über Pflanzen und Kräuter einmal live erleben: Live ist in den aktuellen Zeiten ja nicht immer einfach. Da Wolf-Dieter Storl seit letztem Jahr vermehrt Online-Vorträge anbietet, war ich natürlich gleich mal dabei und kann eine klare Empfehlung aussprechen!

4.
Wieder nach Mallorca reisen mit leckerem Sangria und Paella in der Finca & Tapas essen: Nun ja, eine Finca wurde es nicht… aber leckerer Sangria, Paella, Tapas, wunderschönes Meer und tolle ReisebegleiterInnen waren dabei 🙂 Der Grund der Mallorca-Reise war gleich mal ein Anreiz für einen neuen Punkt auf meiner Bucket-Liste. Mein Freund lief den Palma-Halbmarathon und hat mir das Laufen schmackhaft gemacht. Und selbst so einen Halbmarathon mitzulaufen, wäre ja schon super… Ich setze das mal unter „vielleicht“ auf meine Bucket-Liste 😉 Erstmal ist der Trainingsplan „5 km unter 35 Minuten“ dran. Für mich ist das schon mal eine echte Challenge 🙂 

5.
Alle meine Sachen „ausmisten“: Also „alle“ Sachen bin ich noch nicht durch, aber der Reihe nach wurde schon einiges ausgemustert. Jetzt kann ich es besser nachvollziehen, warum immer wieder gesagt wird, dass man dadurch auch innerlich freier wird. Sogar Bücher kamen weg – eine absolute Premiere für mich! Zu früh dürfen sich darüber meine Schwestern aber nicht freuen: sollte ich wieder mal übersiedeln, gibt es viele neue Bücher zu schleppen 😉

6.
Wandern in der Ramsau wiederholen: Bekannte und neue Ziele waren dabei, super Wetter, eine gemütliche Unterkunft und tolle Reisebegleitung! Nur den Jungfernsteig haben wir diesmal ausgelassen, da war doch noch einiges an Schnee. Diesmal gab es also keine Postkarte nach Hause vom höchsten Briefkasten, somit auch kein neues Foto für meine Newsletter-Seite 😉

 

7.
Eine Yoga Ausbildung machen: seit vielen Jahren ist dieser Wunsch da. Endlich habe ich mich im Sommer getraut, eine Ausbildung zu starten – aller Bedenken zum Trotz dass ich Yoga „ja gar nicht wirklich kann“ und viel zu unsportlich bin. Das ist wohl noch einen eigenen Blogbeitrag wert, weshalb ich trotzdem die Ausbildung begonnen habe und was Yoga alles „kann“. An dieser Stelle ein ganz liebes Dankeschön an meine Schwester Karin, von der ich dieses tolle selbstgemalte Schild zu Weihnachten geschenkt bekam!

 

Zum Abschluss des Jahres starteten meine Schwester Steffi und ich einen Adventskalender mit Videos und Beiträgen in unserer gemeinsamen Facebook-Gruppe. Danke an alle aus unserem Bekanntenkreis, die dabei waren und für die tollen Rückmeldungen! Vielleicht geht es in 2022 mit neuen Impulsen weiter 🙂

 

Wie war Dein Jahr 2021? Wie siehst Du Dein Jahr 2021, wenn Du darauf zurückblickst?