Home    Möglichkeiten    Testimonials    Newsletter    Kontakt    Blog

 

 

The Voice of Summer đŸŽâ˜€ïž

YES, endlich wird’s warm! Bevor ich in den Stall fahre, braucht’s nun nicht mehr fĂŒnf verschiedene Zwiebelschichten und Jacken. Endlich SOMMER!! Die Vögel zwitschern, die Grillen zirpen, die BlĂ€tter rauschen sanft im Wind, das PlĂ€tschern des Baches wo unser Hund eine Runde schwimmt und sich abkĂŒhlt an einem meiner Lieblingsorte.

   

Die kleine GeheimbrĂŒcke, die leider nicht mehr ganz so geheim ist. Sie ist nicht nur bei Menschen beliebt, sondern vor allem bei den Blutsaugern. Mit den ersten warmen Temperaturen sind die StechmĂŒcken geschlĂŒpft und diese freuen sich ĂŒber ihr Festmahl. So lĂ€stig sie fĂŒr mich sind, so sehr können sie eine absolute Plage fĂŒr unsere Vierbeiner sein.

Mein Pferd Forever reagierte sehr stark auf sĂ€mtliche MĂŒcken- und Insektenstiche. Jede Einstichstelle sah man ganz deutlich in seinem Fell mit starken Schwellungen. Und Forever begann pĂŒnktlich zum Start der Gelsen-Saison viele Jahre lang wieder an MĂ€hne und Schweif zu Schubbern. All die schönen MĂ€hnen- und Schweifhaare, die ĂŒber den Winter gewachsen waren, waren innerhalb kĂŒrzester Zeit weggescheuert.

 

  So schön war der Schweif ĂŒber den Winter nachgewachsen. Und dann, von einem Tag auf den Anderen: DAS 🙁

Viele Jahre kÀmpften wir erfolglos mit allen Mitteln dagegen an. Was empfohlen wurde und bei anderen Pferden gut funktionierte, brachte meinem Pferd gar nichts. Dabei hatten wir es mit den mild ausgeprÀgten Symptomen noch relativ gut getroffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Pferden mit extrem starken Hautproblemen und Sommerekzemen. Ihre Besitzer, die schon alles versucht hatten und vollkommen verzweifelt waren.

 

 

Sommer, Sonne, Sommerekzem?

Das schöne Wetter nĂŒtzen und eine Runde durch den Wald reiten?
Zum AbkĂŒhlen ein StĂŒck weit durch den Fluss reiten?

Bei den meisten Pferden mit Sommerekzem in meinem Umfeld war es unmöglich, auch nur daran zu denken, einen Sattel aufzulegen. Manche Pferde gerieten in Panik, wenn sie nur das GerĂ€usch einer Bremse hörten. Mit diversen Mitteln und Decken kann es fĂŒr die betroffenen Pferde in einem gewissen Maß ertrĂ€glicher gemacht werden.  Manche Symptome können zumindest gelindert werden.

Ich wollte fĂŒr Forever jedoch mehr als das. Ich wollte an die Ursache kommen, und dort ansetzen. Dazu musste ich neue Möglichkeiten entdecken. Wie unser Weg ausgesehen hat, und wie Du fĂŒr Dein Pferd euren Weg erfolgreich finden kannst: DarĂŒber spreche ich in meinem online Pferdetalk am 3. Juni 2024 um 19 Uhr. Melde Dich einfach in meinem Mail-Verteiler an und Du kannst kostenlos dabei sein in den monatlichen Pferdetalks.

 

 

Die Energie des Sommers: Was bedeutet das fĂŒr unsere Pferde?

Wir alle kennen es: ein plötzlicher brennender Schmerz. Der Stich eines Insekts. Mein Pferd hatte trotz Insektenschutz manchmal Stiche, wo das Gewebe herum sehr stark anschwoll. Diese plötzliche Reaktion, das erhitzte und entzĂŒndete Gewebe ist lt. TCM (Traditionell chinesische Elemente-Lehre) ein typisches Hitzegeschehen. Die Energie der Hitze ist so wie die Trockenheit in der Jahreszeit Sommer vorherrschend. Passend zu dem Element Feuer, dem der Sommer in der TCM zugeordnet wird.

Im alten China wurden die Jahreszeiten und was in der Natur passiert genau beobachtet. So konnten sie immer wieder kehrende ZusammenhĂ€nge feststellen und zogen daraus ihre SchlĂŒsse fĂŒr die Wirkung auf Mensch und Tier. Das ist insofern wichtig, da gezielt bestimmt werden kann wie an ein Thema herangegangen werden kann. Ein Problem, das aus einem Hitzegeschehen heraus entstanden ist, braucht meist KĂ€lte. Trockenheit braucht Befeuchtung.

Wenn es im Sommer ĂŒber Wochen nicht regnet und die erhitzte Luft flimmert und flirrt, wissen wir alle was passiert wenn der Wind ĂŒber die Koppel oder durch die Stallgasse zieht. Vor allem die Pferde, die mit Atemwegs- oder Augenproblemen zu tun haben, profitieren wenn die Staubbelastung minimiert wird. Es ist Gold wert, in einem Stall zu stehen wo RĂŒcksicht genommen wird auf die Pferde. Wo etwa die Stallgasse in der Zeit gekehrt wird, wo die Pferde auf der Koppel sind. Und danach mit etwas Wasser aufgespritzt wird.

Das Ausreitgebiet in unserer Gegend: weite Ebenen entlang von vielen Feldern. Wunderschön. Und zum GlĂŒck mit Ausweichrouten vor dem Ernte-Staub.

 

 

Mein Herzfeuer đŸ”„ lodert beim Galopp ĂŒber die langen Wiesenwege

Lebenslust, Begeisterung, Dynamik, Aktion. Diese Worte beschreiben fĂŒr mich sehr gut, wenn ich etwas aus ganzem Herzen mache. Wenn sozusagen mein Feuer in meinem Herzen lodert. In der TCM werden die Organsysteme von Herz und DĂŒnndarm mit dem Element Feuer und somit mit der Jahreszeit des Sommers in Zusammenhang gebracht.

Die Energie des Herzens als SchlĂŒssel um sein Tier zu verstehen, zu sehen was es wirklich braucht. Mit meiner Herzenergie zu arbeiten und damit meine Klarheit und Intuition zu stĂ€rken, hat mein Pferd und mich noch viel nĂ€her zusammen gebracht.

Schreckhaftigkeit und Ängstlichkeit, furchtsam den anderen Pferden gegenĂŒber: So war Forever, bis ich lernte, seine Herzenergie zu stĂ€rken.

 

 

Der Sommer hat viel mehr zu bieten als Sommerekzem & Co!

FĂŒr viele Pferde heißt es: Juchhu, Weidezeit!! FĂŒr dieses Thema wĂŒrde wohl nicht mal ein eigener Blogbeitrag ausreichen. Das Anweiden, die Wetter- und TemperatureinflĂŒsse auf das Gras, die GrĂ€ser und KrĂ€uter mit ihrem NĂ€hrstoffgehalt, die GelĂ€ndeverhĂ€ltnisse, die Art des Bodens,
 Das sind nur einige Punkte, die Einfluss auf das Pferd haben.

FĂŒr meinen Forever war die Zeit auf der Sommerweide das absolute Highlight. Mit seinen knapp 30 Jahren war er fit und wurde auch auf der Weide individuell zugefĂŒttert. Viel anstrengende Bewegung auf dem hĂŒgeligem GelĂ€nde und der abnehmende NĂ€hrstoffgehalt der GrĂ€ser im Hochsommer waren jedoch ausschlaggebend, Forever vor Ende der Weidesaison zurĂŒck in den Stall zu holen.

Forever genoss sichtlich seine tÀgliche Relax-Einheit im Stall

Die Weidezeit erfordert viel vom Organismus des Pferdes: die Darmflora muss sich umstellen von Heu auf Gras, und im Herbst wieder umgekehrt. Auf der Weide bewegen sich die Pferde meist viel mehr, was schlagartig wegfÀllt im Herbst. Der Herbst-Fellwechsel startet bereits ungefÀhr im Juli.

 

 

SOOO wichtig: wissen was das Pferd grad ganz individuell braucht

Und zwar was das Pferd WIRKLICH braucht. Ich hab zu Beginn den Fehler gemacht, und habe nach dem Motto „Wenn’s auch vielleicht nix hilft, schadet’s schon nix“ gefĂŒttert. Wenn ich mir die Empfehlungen von (Zusatz)-Futtermitteln durchgelesen hab, bekam ich ein schlechtes Gewissen wenn ich etwas NICHT fĂŒtterte.

Ja, mein Pferd hatte einige NĂ€hrstoffmĂ€ngel, als ich ihn in nicht sehr gutem Zustand kaufte. Wirklich ausgleichen konnte ich diese aber erst, als ich aufhörte, das zu fĂŒttern „was gut sein könnte“. Schließlich muss alles was rein kommt auch wieder raus. Und das geschieht nicht nur ĂŒber die Verdauung, sondern auch ĂŒber die Haut. FĂŒr Forever galt also wirklich: weniger ist mehr, um den Stoffwechsel nicht zu belasten.

Gerade in Zeiten, wo der Organismus des Pferdes schon belastet ist, habe ich gelernt ganz genau hinzuschauen. Zu Beginn und Ende der Sommerzeit gibt es zum Beispiel oft starke Temperaturschwankungen. Es ist klar, dass die Pferde gerade dann stĂ€ndig Zugang zu Wasser, Salz und SchattenplĂ€tzen haben sollten um Koliken und Kreislaufprobleme zu vermeiden. Die Frage ist, ob man genau in diese Zeit auch Termine wie Impfung und Wurmkur legen sollte. Forever’s Körper half ich nach solchen Terminen immer mit gezielter Entgiftung, unerwĂŒnschte Stoffe wieder abzubauen.

Achtung: Falsches Entgiften und die klassische Entgiftungskur im FrĂŒhling und Herbst kann belastend statt entlastend wirken. Eine zu intensive Entgiftung oder unpassende Wirkstoffe können fĂŒr Pferde mit vorbelastetem Stoffwechsel richtig problematisch werden. Statt zu entgiften können Darm und die Darmschleimhaut des Pferdes mit BitterkrĂ€utern unterstĂŒtzt werden. Der Jahreszeit vom Sommer und somit dem Element Feuer ist der Geschmack BITTER zugeordnet. Dieser wirkt verdauungsfördernd und gegen EntzĂŒndungen.

 

 

Durch Forever lernte ich, wie wichtig es ist, ganz individuell zu verstehen was das Pferd grad braucht. Das wurde zu einer der wichtigsten SĂ€ulen in der Arbeit mit meinen Kundenpferden.

Und das nicht nur punkto FĂŒtterung. Manchmal muss einfach Zeit zum Kraulen sein, da wird nix anderes gebraucht. Und danach wird herzhaft gegĂ€hnt 💖

 

Ich bin in meiner Arbeit spezialisiert darauf, gezielt mit Pferd und Mensch zu arbeiten und Probleme ganz tief an ihrer energetischen Wurzel zu lösen.
Hier findest Du meinen Kontakt. Ich freu mich, mit Dir und Deinem Pferd zu arbeiten!

 

Mehr zu den Energien der Jahreszeiten findest Du in den jeweiligen BlogbeitrÀgen:
Energie vom Herbst
Energie vom Winter
Energie vom FrĂŒhling  
und Fit durch den FrĂŒhling