Start          Für Dich          Mehr zu mir          Testimonials          Newsletter          Kontakt          Blog

2021. Welches Wort wähle ich als mein Motto in diesem Jahr?

Viele Worte fallen mir ein – Wachstum, Loslassen, Leichtigkeit, Lebensfreude, Vertrauen, Wert, Gelassenheit.

Freiheit beinhaltet für mich all das.

Wenn ich meine persönliche Freiheit lebe, wähle ich nach der Freude in meinem Herzen. Dadurch wachse ich, lasse los was mir nicht mehr beiträgt, alles geht leichter und ist im Flow. Und ich vertraue mehr und mehr meinem inneren Wert.

 

Was bedeutet Freiheit für dich?

Fühlst Du den Wind der Freiheit wenn Du auf Reisen bist?

In mir erwacht die Sehnsucht nach all den wundervollen Orten.

Die ferne unbegrenzte Weite von Australien, das endlose Türkis-Blau des Meeres, die Ruhe und die beeindruckend schöne Natur beim Wandern in Österreich.

Ich tauche ein in die Erinnerung des Gefühls, auf dem riesigen Ozean zu den Whitsunday Islands zu segeln. Die Menschen um mich herum sind alle still und genießen. Selbst wenn sie reden, könnte ich sie nicht hören, mit dem beeindruckenden Tosen des Meeres, die Wellen die gegen das Boot schlagen und salzige Wasser, das zu mir hoch spritzt.

Die endlose Weite des Landes im Red Center. Der heilige Berg der Aborigines, der Uluru, der weithin sichtbar seine Farben spielen lässt.

Ein Platzregen, der über Nacht ein leeres Flussbett zum reissenden Fluss macht. Und damit die nächste Brücke für uns unpassierbar macht.
Ein Einschnitt meiner Freiheit? Wie geht die Reise nun weiter?

 

Und wie ist das zum Jahresbeginn 2021?

In dieser Zeit bleibt die Sehnsucht nach dem Reisen unerfüllt, das bisherige Leben in Atem gehalten von einem Virus.

 

Freiheit finden, dort wo es scheinbar keine mehr gibt?

Was ist es, das mich auf vielen Reisen die Freiheit erleben ließ?

Es war die Freiheit, zu wählen wie ich meinen Tag gestalte. Fern von Terminen und Verpflichtungen.

Was hat mich abgehalten, dieses Gefühl im Alltag zu leben?

Was war es, das mich unbewusst das Gegenteil von Freiheit wählen ließ?
Ich war getrieben. Getrieben vom Außen, und von dem, das ich in meinem Inneren wie ein Schwamm vom Außen aufgesaugt hatte so lange Jahre.

 

Was wollte ich wirklich?

Was brachte mein Herz zum Hüpfen vor Freude?
Ich wusste es nicht.
Ich spürte es nicht.
Zu sehr war ich im Hamsterrad, funktionierte.

Ja, ich war schon glücklich und zufrieden.
Aber irgendetwas fehlte, es war mehr das Gefühl „eigentlich ist eh alles gut, eigentlich gehts mir ja eh super!”.

Mein Körper rebellierte, aber ich hörte ihn nicht. Ich versuchte, ihn mit allen Mitteln zu besänftigen.
Aber er ließ sich nicht „ruhig stellen“, bis ich lernte, ihm zuzuhören.
Gefangen im Stress des Arbeitsalltags und allerlei Themen, hatte ich Sehnsucht nach mehr im Leben und glaubte doch nicht dass es das gibt.

 

Aber etwas in mir machte sich auf die Suche.

So lange suchte ich im Außen.
Ich suchte nach der Person, der Lösung, die mir Freiheit bringen kann.

Aber erst in mir selbst konnte ich sie finden.

Freiheit ist, ein Stück weit die Kontrolle loszulassen.
Freiheit ist, bewusst zu wählen wie ich mich in meinem Inneren fühle.
Freiheit ist, auszusteigen aus Geschichten und alten Mustern.
Freiheit ist, zu vertrauen.

Innere Freiheit zu erlangen ist oft ein nicht so leichter Weg, aber umso mehr Leichtigkeit schenkt uns dieser Weg.
Und wenn wir es zulassen, schenkt uns dieser Weg viele wertvolle Erfahrungen und WeggefährtInnen.

An alle von ihnen, die mich auf meiner Reise zu meiner inneren Freiheit begleiten, ein ganz großes DANKESCHÖN!

 

Dankbarkeit. Auch sie kann uns frei machen.

Wenn wir nicht länger dem nachjagen, was nicht der tiefen Freude unseres Herzens entspringt.

Wenn wir den Mut haben, anzuerkennen was in uns steckt und für uns selbst dankbar sind.

Wenn wir erkennen und dankbar sind wer wir wirklich sind.

 

Wie wird mein Jahr 2021 aussehen, wenn ich mein Motto FREIHEIT mit all seinen Facetten gelebt habe?

In dieses Leben, in die Freiheit, reinzuspüren, fühlt sich nach ganz viel Leichtigkeit an und Lebensfreude.

Raus aus dem ewigen Gefühl des „kämpfen müssens“ an allen Fronten.
Raus aus den ständigen Versuchen, „richtig“ zu sein.

Rein in das Gefühl, aus dem heraus zu entscheiden wo mein Herz mit aller Freude dabei ist.
Und nach dem zu leben.
Auch wenn das oft heißt, raus aus der Komfortzone zu gehen und über (selbstauferlegte?) Grenzen hinaus zu springen.

 

Schreib mir gerne wie es Dir mit dem Thema Freiheit geht.